Carretera Austral

Die Carretera Austral (auch Ruta 7) ist die Verbindung der abgelegenen Provinzen des patagonischen Südens mit dem Rest Chiles auf dem Landweg. Sie ist total 1350 km lang, wurde 1976 in Angriff genommen, 1988 eröffnet und bildete das grösste Bauvorhaben Chiles im 20. Jahrhundert. Diese abenteuerliche Schotterpiste vorbei an endlosen Fjorden und Seen wurde buchstäblich durch den pazifischen Regenwald gefräst. Lange war die Strasse nur einspurig und erst jetzt wird Abschnitt für Abschnitt asphaltiert und verliert so immer mehr ihren bekannten abenteuerlichen Charakter.

Für unsere Reise vom Paso Roballo bis ans nördliche Ende in Puerto Mont benötigten wir gut eine Woche, wobei uns die Strasse oft ein sehr langsames Tempo aufzwang. Obwohl wir planten, die Ruta 7 in Chaitén mit der Fähre zur Insel Chiloé zu verlassen, haben wir uns kurzfristig entschieden, die Carretera Austral bis zum Ende fertig zu fahren. Zum Glück, denn für uns war dies der schönste und ursprünglichste Abschnitt. Wichtig zu wissen ist, dass die Tickets für die beiden Fähren von Caleta Gonzalo nach Hornopiren ausschliesslich im Büro der Naviera Austral Ferry in Chaitén (-42.91493; -72.70908) gekauft werden können. Für die dritte Fähre ab Caleta Puelche können die Tickets auf der Fähre gekauft werden.


Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square