Anchorage und die Kenai Peninsula

Die 350 Kilometer vom letzten Übernachtungsplatz mit Traumsicht auf den Mount Denali bis nach Anchorage haben wir in drei gemütliche Etappen aufgeteilt. Den ersten Halt machten wir bereits am frühen Nachmittag um Chulitna River, wo wir beschlossen, den restlichen Tag und auch die Nacht zu verbringen. Tags darauf gings zum ersten Mal mit Regen in Alaska weiter zum Matanuska Lake kurz vor Palmer und am 26. Juli erreichten wir dann Anchorage – das ungefähre Halbzeit-Ziel unserer Reise. Das vor einigen tausenden Kilometern provisorisch reparierte Teil am Gasgestänge wollten wir nun endlich definitiv reparieren oder ersetzten lassen. Bei der Pacific Power Group fanden wir dazu am späteren Morgen die richtigen Mechaniker.

Bevor wir uns Richtung Kenai Halbinsel aufmachten, kaufte ich mir noch die für’s Lachsfischen richtige Angelausrüstung und Fischerlizenz – jetzt konnte es losgehen. Nach dem Besuch des Alaskan Wildlife Conservation Center planten wir eine erste Übernachtung in Girdwood, einem Skigebiet, das vor allem durch die vielen nach Europäischen Skigebieten benannten Strassen aufgefallen ist. Ob Davos, Cortina oder Kitzbühl, alle sind sie vorhanden.

Drei Tage später, nach zwei Übernachtungen am Moose Lake und einem Besuch von Seward feierten wir am Kenai Lake mit einem schönen Feuer und am Spiess gebratenen Würsten ganz traditionell den 1. August.

Das erste Mal die Angelrute ausgepackt habe ich dann am Kenai River in Soldotna, wo wir zufällig wieder Sabine und Herbert trafen, mit denen wir den ganzen Nachmittag fischten – leider alle erfolglos. Zusammen sind wir später zum Kasilov River gefahren, wo wir den Einheimischen beim Fischen mit speziellen Riesenfäumern zusahen. Eine einheimische Familie darf in Alaska pro Erwachsenen 25 und pro Kind 10 Lachse pro Saison mit diesen Fäumern fischen, muss die gefangen Fische aber speziell kennzeichnen und darf diese nicht verkaufen.

Tags darauf trennten sich unsere Wege wieder und unser nächstes Ziel war die Hauptstadt der Heilbutt-Fischerei - Homer, bzw. der Splitt in Homer, eine Landzunge, wo sich alle Touristen versammeln und von wo alle Fischer-Touren starten. Als wir am späten Nachmittag entlang spazierten, kamen gerade die Boote zurück, die Fischer präsentierten stolz ihre Beute und konnten diese später professionell filetiert mitnehmen. Auf dem Rückweg nach Anchorage machten wir in Hope halt. Hier versuchte ich ebenfalls nochmals mein Fischerglück. Tatsächlich haben einige Lachse angebissen und wir genossen die folgenden Tage den köstlichen Fisch.

Zurück bei der Pacific Power Group konnte das in der Zwischenzeit eingeflogene Ersatzteil montiert werden und wir waren bereit für die nächste Etappe.


Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2016 by Sonja Berner & Christian Mueri. Proudly created with Wix.com