Diverses Wichtiges

Grundsätzlich gilt für uns, wenn wir im Ausland reisen, Gelegenheit macht Diebe!

Deshalb keine offensichtlich teure Utensilien mitnehmen. 

Kleider:

Wir nehmen nach Südamerika nur unsere ältesten, abgetragenen Kleider mit und vermeiden es, bekannte Brands zu tragen. Funktionswäsche ermöglicht uns Kleider häuffig zu waschen, da sie schnell wieder trocknen.

Respekt:

Respektiere fremde Sitten und Bräuche. Zusäzlich informieren wir uns immer, bevor wir ein Land bereisen, über die aktuelle politische Situation des jeweiligen Landes. (www.eda.admin.ch)

Korruption:

Wir werden auf unserer Reise versuchen, der Korruption ein Schnippchen zu schlagen, indem wir kein Geld bezahlen, oder nur im Notfall. Mit kleinen Aufmerksamkeiten  z.B. Früchte, Butter oder sonstigen Kleinigkeiten versuchen wir durchzukommen. Übrigens, auch ein Lächeln zu schenken kann kleine Wunder bewirken.

 

Reisedokumente:

Eine Kopie aller wichtigen Unterlangen und Dokumente sollten elektronisch gespreichert werden. Beispielsweise auf einem externen Speichermedium.

 

Führerausweis:

Internationalen und nationalen Führerausweis mitnehmen und Kopien in mehrfacher Ausführung erstellen (evtl. auch laminieren). In Mexico verlangt die Polizei manchmal den Führerausweis für ein vermeintliches Verkehrsdelikt. Sofern man sich der Korruption nicht beugen und die Busse nicht bezahlen will, muss später der Führerausweis auf dem Polizeiposten wieder abgeholt werden. (Im Notfall erwähnen, dass das Konsulat informiert wird)

Passkopie:

In einem Bodysafe mit sich tragen. In Buenos Aires wird fast immer ein Ausweis verlangt, wenn man mit Kreditkarte bezahlen will.

Kreditkarten:

  • Vor der Abreise sollte der PIN auf eine vierstellige Zahl reduziert werden. In sehr vielen Ländern können nur vierstellige PIN-Codes eingegeben werden. Visa- und Mastercard sind in den meisten Ländern die best akzeptierten Karten.

  • Die Bank sollte informiert werden, in welchen Ländern man sich für die nächste  Zeit aufhält, damit sie diese für die Kredit- und Debitkarten freischalten kann. Uns wurde eine Karte gesperrt, weil plötzlich nur noch in Buenos Aires Geld bezogen wurde. Die Bank ging davon aus, dass unsere Karte missräuchlich genutzt wurde. Dies war zwar ein sehr guter Service der Bank, aber wir konnten für zwei Tage kein Geld mehr beziehen.

  • Auf beiden Kreditkarten haben wir die Limite auf ein für uns angemessenes Minimum gesetzt. Die Visakarte benutzen wir vorwiegend für bargeldlose Bezahlung und die Mastercard für Bankbezüge, weil die Gebühren bei Bargeldbezug mit der Mastercard günstiger sind.   

Abgelaufene Kreditkarten nehmen wir mit, wie auch Kopien von Ausweisen, sowie ein wenig Geld. Grundsätzlich gilt für uns, keine Gegenwehr, denn in armen Regionen ist die Gewaltbereitschaft oft hoch.

Buchung Flug:

Es lohnt sich diverse Angebote anzuschauen. Vom "around the world ticket" bis hin zu Einzelflügen. Oftmals sind Retour-Tickets günster als Einzelflüge.

Grenzübertritt:

Internationaler Impfausweis ist notwendig für alle Grenzübergänge.

Diverses nützliches, was auf keinen Fall fehlen darf:

  • Stirnlampe

  • Zippbeutel (ich brauche sie für fast alles, z.B. Strandbesuche mit Handy oder Fotoaparat etc. Lebensmittel, als Kabel/ Adapter Organiser, Badeutensilien auslaufsicher aufbewahren und, und, und…)

  • Gürtelsafe (für Banknoten)

  • Bodysafe (für original Dokumente, Pass oder Bargeld)

  • Microfaser Travel Handtuch (trocknet viel schneller als alle anderen Handtücher)

  • PC, I-Pad, externe Festplatte, Ladekabel, USB Stick, Kopfhörer

  • Taschenmesser

  • Schnur

  • 2 Karabiner

  • Universalstöpsel (runder, flacher  Silikondeckel für Wasserbecken  um Wäsche auszuwaschen)

  • Wäscheleine/ Waschmittel/ Klammern/ Waschbeutel

  • Klebeband (Wasserabweisend und normal um allerlei zu flicken)

  • Gummibänder dick und dünn

  • Feuerzeug/ Streichhölzer

  • Zahlenschloss

  • Taschenlampe

  • Mückennetz/ Mückenspray für Haut und Kleider (Neu erhältlich sind Mückenarmbänder. Diese versprechen laut Hersteller ca. vier Wochen Schutz; wir probieren es aus!

  • Kleines Reisespiel

  • Notizbuch/ Logbuch

  • Schreibutensilien

  • Sonnenschutzmittel/ Sonnenhut/ Sonnenbrille

  • Motorrad-Brille (sehr nützlich bei Sandsturm, da sie um die Augen besser abgeschliessen als herkömmliche Sonnenbrillen)

  • Regenschutz: Schirm, Hose und Hut

  • Halstücher/ warme Kopfbedeckung/ Handschuhe

  • Fleecejacke und Fleecepulover (dünner Fleece wärmt genau so gut wie dicker, nur nimmt er weniger Platz weg)

  • Badeschuhe (um allgemeine Schnittverletzungen unter Wasser oder auf steinigem Grund zu vermeiden)

  • Persönliche bevorzugte Kleidung

  • Wir reisen mit einer Garnitur gediegener Kleidung (Hübsch angezogen werden wir hin und wieder in einem Hotel übernachten, um wieder einmal lange und ausgiebig zu duschen). Auch beim Grenzübertritt, kann es hilfreich sein, wenn man nicht all zu ungewaschen und abenteuerlich aussieht.