Jahresausklang in Mendoza

Nach einer besinnlichen und erholsamen Weihnachtspause in Cafayate fuhren wir weiter, über den Nationalpark Talampaya, 1000 km Richtung Süden und erreichten schliesslich nach drei Tagen Mendoza. Im Parque Suizo, der mit der Schweiz nur noch den Namen teilt, haben wir die erste Nacht verbracht. Am 30. Dezember zum Lunch, reservierten wir bei Dieter Meier’s „Ojo de Vino“ in Agrelo, wo wir ein ausgezeichnetes „Asado“ – verschiedene Fleischstücke vom Grill – mit seinen besten Weinen serviert bekamen. Das Restaurant ist dem Weinkontor in Zürich sehr ähnlich – klein, fein, stilvoll und sehr persönlich.

Vom 30. Dezember bis 3. Januar buchten wir ein Zimmer in der Posada Caviere in Maipú, einem Vorort von Mendoza, da das Übernachten bei 40 Grad über mehrere Tage in unserem Camion nicht mehr erträglich war. Das sehr kleine Bed&Breakfast (www.posadacaviere.com) wird von Hans Devloo geführt und zählt nur gerade 3 Zimmer. Bereits ab nächstem Sommer sollten dann 5 weitere Zimmer in einem Neubau zur Verfügung stehen.

Zusätzlich keltert Hans aber auch seine eigenen Weine und produziert Olivenöl - Eine Familiengesellschaft vom Feinsten. Zum Silvester gab es wieder einmal eine grosse Grillade mit allen möglichen Gemüsen und Salaten.

Nach dieser zweiten grösseren Pause zieht es uns erneut zurück auf die Ruta40 in Richtung Bariloche.


Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square